Unser Urlaub  in Marokko im Royal Mirage in Agadir

Den Urlaubsbericht für unseren 2019er Urlaub muss ich schon  im Urlaub beginnen. Denn so viele negative Erlebnisse muss ich einfach weiter geben. Wir haben uns dieses Jahr mal wieder für ein Last Minute Angebot entschieden. Dieses Mal zog es uns nach Marokko in das Hotel Royal Mirage nach Agadir.

Royal Mirage Agadir

Unser Reiseveranstalter 

Tja, was soll ich sagen. Anfangen sollte ich bestimmt erst mal mit einem Namen. Der hat 3 Buchstaben und reimt sich auf  PFUI. Sorry, aber so viel Inkompetenz bzw. Darstellung, dass einem der Kunde egal ist, verdient keinen anderen Vergleich. Warum wir so denken?  Weil die Firma nicht dazu in der Lage ist, selbst festgelegte Termine einzuhalten, was unsere Stadtrundfahrt in Agadir und Marrakesch erfolgreich verhindert hat. Denn wir konnten schlichtweg nichts buchen. Es kam ja niemand zu uns ins Hotel.

Und der absolute Hammer war folgendes: Durch den konstanten Stress seit der Anreise meldete sich meine Parkinson-Krankheit wieder maximal. Nach 2 Tagen waren wir bereit für die vorzeitige Heimreise und fragten bei  TUI an, notgedrungen in Deutschland, denn vor Ort war ja niemand. Die lapidare Antwort an einen Schwerbehinderten sehen sie HIER. Gebraucht hat die Firma für die Antwort sagenhafte 4 TAGE. Unser ganzer Urlaub dauerte 7 TAGE.

Agadir Marokko

Unsere Anreise 

Unglücklicherweise war mit dem Angebot wieder ein Nachtflug  verbunden. Gott sei Dank mussten wir nur bis zum Airport Leipzig fahren. Wir hatten dieses Mal direkt da einen Parkplatz gebucht. Da hatten wir unser erstes kleines Problem. Die Firma weist auf den Bestellungen keinen direkten Straßennamen und einen frei wählbaren Stellplatz aus. Heute wissen wir,  man fährt in das einzige vorhandene Riesen-Parkhaus. Am Eingang, wo man sich eigentlich den Parkschein zieht, authentifiziert man sich mit der Karte, die man bei der der Bestellung angegeben hat. Und dann kann man sich auf den vielen Etagen einen Platz suchen.

Der Hinflug mit CONDOR war relativ unspektakulär. Was wir nur (wieder) kennen lernen durften:

1.Es gibt auf solchen gut 4 Stunden  Flügen nichts mehr kostenlos zu essen oder zu trinken geschweige denn ein Unterhaltungsprogramm.

2. In Agadir läuft man vom Flugzeug in die Ankunftshalle. Nicht mehr alltäglich heute.

Urlaub Marokko

Land – Leute – Wetter

Wenn es die Kombination geben würde, könnte man Marokko als französisch Arabien bezeichnen. Von allem ist etwas da. Allerdings heißt das in sprachlicher Hinsicht, dass man mit Englisch nur bedingt weiter kommt. An der Rezeption im Royal Mirage war das zwar kein Problem,  aber mancher Kellner war durch sein Englisch mit französischem Akzent nicht gerade gut zu verstehen.

Die Marokkaner, zumindest die Gäste des Royal Mirages haben wir leider auch als lautes Volk kennengelernt. Irgendwie war ständig und überall die Atmosphäre “Trubel auf dem Wochenmarkt” angesagt. Und das bezieht sich auch auf die eigentliche Entspannungszone Pool,die Hotellobby und den Etagenflur zu nachtschlafender Zeit. Allerdings haben wir die Hotelgäste auch als sehr “kontaktfreudig” kennengelernt, was hier nicht unbedingt positiv gemeint ist. Jeder Mensch hat ja um sich rum  eine gewisse Schutzzone….Privatsphäre und was es da noch für Bezeichnungen gibt. Bei den Hotelgästen gab es die oft nicht, besonders am Buffet oder im Fahrstuhl.

Klamottentechnisch heißt Marokko dagegen, dass man sich an islamische Regeln halten sollte, bzw. die einem hier regelmäßig begegnen werden.

Leider haben wir beim Thema Wetter auch etwas daneben gegriffen. Wir wollten eigentlich den Sommer noch etwas verlängern. Aber die steife Brise vom ca. 200m entfernten Atlantik war regelrecht kalt. Dadurch wurde das Thema sonnen zu einer gefährlichen Angelegenheit.

Was auch so richtig belastend war, war Marokkos “Fliegen- Angriffstrupp”. Da waren wir irgendwie immer “die Opfer”. Und nicht das die sich auf den Arm setzen und einfach nur krabbeln. Das Auge, die Nase oder ganz und gar der gerade geöffnet Mund waren das Ziel. Absolut nervig.

Urlaub Marokko

Hotel und Verpflegung 

Machen Sie sich doch selbst mal ein Bild. Stellen Sie sich also vor: Sie freuen sich auf 7 Tage erholsamen AI – Urlaub, und ihr Hotel hat in der Zeit:

– nur 1 von 2 Fahrstühlen zur Verfügung

– für Ihren Getränkeverzehr nur 0,3l Plastikbecher verfügbar die Sie natürlich selbst am Automaten füllen müssen. Daneben steht dann aber der Becher fürs Trinkgeld.

-ein  eintöniges All Inclusive- Buffet – gemüsereich, fleischarm und nahezu gewürzfrei

– einen ADULT- Pool, der reich mit Kindern bevölkert ist

– einen Restaurantbereich, in dem man auf dem Weg zu seinem Tisch vielen Kindern ausweichen muss…sehr vielen Kindern

Zum Essen möchte ich wie immer sagen, dass es dabei immer um ein länderspezifisches Spezialitätenthema geht. Aber wenn wir Heizstrahler über dem Buffet sehen, und die Pizza dann trotzdem nur lauwarm und hart ist  und die Nudeln kalt sind, ist die Behauptung denke ich gerechtfertigt, dass da was schief läuft. Aber wenigstens war die Coke Zero öfter mal alle, da konnte man sich da weiter ärgern.

Wir haben das Royal Mirage leider als sehr abgewohntes Hotel kennengelernt. Einige Bilder hier zeigen schon deutliche Baumängel. Die nicht funktionierende Toilettenspülung war da noch ein kleineres Problem.

Aber 1 Sache war positiv. Der gesamte Hotelbereich ist privat, abgesichert durch Security und eine lange Treppe.

Unsere Heimreise

Es mußte ja noch was passieren! In Agadir lief ja noch alles relativ glatt. Der Flug zurück nach Leipzig verlief auch relativ ruhig. Nur in Leipzig wurden wir von einem … unserem… Auto begrüßt, an dem sich ein Einparkamateur verewigt hat und ca. 500 Euro Schaden hinterlassen hat, natürlich ohne Adressinfo. Aber wir waren ja auf einem bezahlten Parkplatz in einem hochmodernen Parkhaus. Der Anruf bei der Parkhausleitung brachte meinen Puls dann voll ans Limit. Außer einem Verweis an die Polizei gab es KEINE Hilfe! Ausgestanden ist der Punkt jedenfalls noch nicht.

Urlaub Marokko

Fazit

Pfui TUI 

Wer uns definitiv nicht als Kunden wieder sehen wird, ist TUI. Nach der Aktion mit der evtl. vorzeitigen Heimreise, die richtig ernsthafte Hintergründe hätte haben können, wissen wir, wem wir auf keinen Fall mehr vertrauen.

Marokko again?

Marokko….sagen wir mal das Royal Mirage, wird uns auch nicht wieder sehen. Dazu ist der allgemeine Zustand hier zu schlecht. Dank TUI kennen wir ja nur Marrakesch immer noch nicht. Vielleicht ändern wir das mal irgendwann.

Last Minute… never again!

Wo wir geheilt sind, sind Last Minute Internetangebote. Sparen mag ja alles sein. Aber gegen Einschränkungen! Die bekanntesten sind Ihnen sicher auch geläufig. Ja genau, dass man das Zimmer neben dem Fahrstuhl kriegt. Oder das über der Abluftanlage der Fisch- Küche. Wir ergänzen seit heute: … das Zimmer in einem Hotel,  dessen freie Kapazitäten vollkommen gerechtfertigt sind. Nur, wer will das schon?

Menü