Heute habe ich einen MyDays – Geschenkgutschein eingelöst und mir einen Kindheitstraum erfüllt. Mindestens jeder Junge hatte schon mal den Traum, ein Flugzeug zu fliegen. Ich habs heute getan 😉

In 5 Minuten nach Hawaii … Roger!

Der Gutschein beinhaltete einen Simulatorflug in einem AIrbus A320. Also das was viele heute mit PC, einem größeren Bildschirm, einer mittelmäßigen Soundanlage und Software , wie z.B. “MS Flugsimulator” zu Hause im Hinterzimmer veranstalten. Ich hab ehrlich so gedacht! Nicht zuletzt, weil ich, nachdem ich den Firmennamen und die Adresse mal bei Google (Maps) gecheckt hatte, keine Nähe zum Flughafen feststellen mußte. Mein Anbieter war die Firma FLIGHTDECK in Leipzig.  Das pushte meine schlimmsten Befürchtungen, daß mich ein PC- Monitor , ein Joystick und eine Tastatur erwarteten.

Nach längerem Suchen fanden wir endlich Flightdeck in Leipzig. Und … was soll ich sagen … wir standen vor den Geschäftsräumen eines PC- Services. Alle schlimmen Befürchtungen schienen sich zu bewahrheiten. Meine Enttäuschung war kurz vorm Maximum. Konnte ich nicht mal vor dem Flightinstructor verbergen. Na wenigstens hatte er eine Pilotenuniform an. Wir wurden in eine Art Empfangsraum geführt, der wenigstens eine Art Fluggefühl erzeugte, denn es stand ein Lufthansa- Rolli- Wagen drin. Zusätzlich hing ein Bildschirm drin, der eine Präsentation in Form einer Abflug-Anzeige zeigte, wo jeder Simulatorteilnehmer als Flug angezeigt wurde. Bis hierher hätte der Anbieter die Bewertung “Sie gaben sich Mühe” von mir bekommen.

Nach Ende der Einweisung sollte ich “rechts rum” gehen. Was soll ich sagen, ich stand auf einmal im Cockpit eines Airbus A320. Ehrlich von außen gesehen ist das Letzte, was man hier erwartet, ein Flugsimulator. Ich sollte mich dann auch gleich auf den Sitz des Captains setzen. Und dann gings gleich los. Geografisch naheliegend gings von Flughafen Halle / Leipzig in die Luft , nachdem man gefühlte 1000 Schalter und Tasten gedrückt bzw. umgelegt hat. Das war richtig Arbeit ! 😉 Den Sinn dieser Checklisten, die Piloten immer durchgehen, werde ich sicher nie wieder hinterfragen. Als nächstes war ich mal eben (wieder) in Hawaii und mußte in HILO starten und landen … alles virtuell…aber maximal realitätsnah. Mein Begeisterungspegel ist jetzt noch nicht wieder auf 0 zurück. Wer sich für Flugzeuge interessiert, sollte sich einen Simulator unbedingt mal gönnen. Ich hab die Zeit bei Flightdeck genossen und war heute bestimmt nicht das letzte Mal dort.

Danke auf diesem Weg an Flightdeck für eine unvergessliche Stunde im Airbus A320.

Menü