In 2015 zog es uns in Richtung Asien. Wir entschieden uns für Thailand, genauer gesagt Khao Lak. Unsere Reise bestand diesmal aus einer Rundreise durch den Süden Thailands und anschließend einem Erholungsurlaub im Sentido Graceland Khao Lak.

Ein fast perfekter Urlaub…

1.) Die Vorbereitungen
Wir haben uns entschlossen bei diesem Urlaub hier schon mal über die Vorbereitungen zu berichten, weil diese noch nie so zeitaufwendig und kostenintensiv waren. Allen voran möchten wir hier das Thema Schutzimpfungen nennen. Thailands “große und kleine Tierchen” sorgen ja für viel Gesprächsstoff beim Thema Schutzimpfung, z.Bsp. Malaria. Wir haben dabei eingiges falsch gemacht und haben deshalb folgende Tipps für Sie, damit Ihnen diese Fehler nicht passieren:
1. Es kann jederzeit sein, dass Sie bezüglich notwendige Schutzimpfungen widersprüchliche Auskünfte bekommen. Wir empfehlen deshalb nicht einfach nur bei Ihrem Hausarzt anzufragen sondern bei einem Arzt mit Tropenerfahrung auch Erkundigungen einzuholen. Unserer Erfahrung nach spielt die Region in Thailand eine sehr große Rolle. Deshalb empfehlen wir eine Landkarte o.ä. mitzunehmen. Speziell zum Thema Malaria-Impfung könnte es möglich sein, dass Ihnen Begriffe, wie z.Bsp. Malarone und/oder Doxycycline über den Weg laufen. Wir können heute bestätigen, die Nebenwirkungen sind nicht gelogen. Gehen Sie davon aus, dass Sie mit 99%iger Sicherheit gestochen/gebissen werden, aber nicht jeder Biss endet in Thailand mit der Krankheit Malaria. Wenn Ihnen also das 57 Euro teure Mittel Malarone empfohlen wird, wovon Sie dann eben mal gleich 2 Packungen brauchen, könnte das schon das erste Loch in Ihre Urlaubskasse reißen. Fairerweise müssen wir hier noch sagen, dass viele Krankenkassen die Kosten zumindest anteilig zurückerstatten, was man aber erst auf Nachfrage erfährt.
2. Nebensaisonangebote in Thailand
Wir waren schon bei der Buchung des Urlaubs etwas verwundert über den relativ günstigen Preis. Was wir schon wussten, es wäre ein Nebensaisonangebot. Was wir aber in den Monaten drauf erfahren haben, Nebensaison bedeutet im September in Thailand Regenzeit! Und verlassen Sie sich drauf, Regenzeit wird ihrem Namen voll gerecht. Wir würden uns heute wünschen, dass einschlägige Reisekataloge diese Zeiträume deutlicher kennzeichnen, weil es sich ja am Ende bis auf die Klamottenplanung hin auswirkt. Diese Regengüsse in Thailand sind dann aber nicht zu vergleichen mit denen in Deutschland. Sie sind deutlich wärmer, meist aber auch intensiver.

2.) Die Anreise
Wie sind diesmal wieder von Frankfurt/M. gestartet…und das richtig “nobel”, denn wir hatten diesmal als Airline Emirates. Geflogen sind wir mit einer Boeing 777, schon ein sehr großes Flugzeug. Aber die neue Dimension von “groß” sollten wir in diesem Urlaub später noch kennenlernen. Unsere Anreise ging über Zwischenstop Dubai, was sicher nicht jeden gefällt, denn wir hatten rund 3 Stunden Aufenthalt dort. Wir wissen aber auch von Non-Stop-Verbindungen, die aber meistens in Bangkok enden. Da hat man dann in Thailand noch eine ordentlich Wegstrecke vor sich bis in den Süden.

3.) Unsere Rundreise durch Südthailand
Direkt nach unserer Ankunft startete unsere Südthailand-Rundreise. Unsere Reiseleiterin mit dem schlichten einfachen Namen Nan, sammelte uns am Flughafen ein und ließ uns ins erste Hotel bringen, wo es den ersten thailändischen Spezialitäten-Abend gab. Anders ausgedrückt, den ersten scharfen Spezialitäten-Abend. Denn wir konnten da bereits lernen, dass Curry in Thailands Küche eine große Rolle spielt. Aber das Essen hat super geschmeckt. Und was uns da außerdem schon aufgefallen ist, die Thailänder bringen eine Freundlichkeit rüber, die in vielen anderen Ländern ihresgleichen sucht.
Während dieser Rundreise haben wir sehr viele Details zu Land, Leute und Religion kennengelernt und viele tolle und interessante Eindrücke gewonnen, sowie noch mehr thailändische Curry-Gerichte gegessen.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Rundreise durch Südthailand und unseren Badeurlaub in Khao Lak MEHR

4.) Das Sentido Graceland Khao Lak
Unsere Rundreise endete nach 5 Tagen in Khao Lak, dem Ort den viele noch durch den Tsunami 2004 kennen. Aber an diesen Tsunami erinnern heute eigentlich nur noch Museen und ein Denkmal. Als wir das erste Mal durch unsere Hotel, dem Sentido Graceland gelaufen sind, waren wir sprachlos vor Begeisterung. So eine große Lobby haben wir in noch keinem anderen Hotel gehabt. Und so naturbetont wie die gesamte Hotelanlage kennen wir nur wenige andere Hotels. Man hat die Gebäude fast vor lauter Palmen nicht gesehen. Einfach toll!!! Und als wir zu unserem Zimmer gefahren wurden (!!!) ließ diese Begeisterung nicht nach. Oder waren Sie mit max. 10 Schritten über Ihrer Terrasse in Ihrem eigenen Pool? Der direkte Poolzugang war nur eine der guten Ausstattungsoptionen unseres Zimmers.
Und das Sentido weiß, wie es seine Gäste verwöhnt und begeistert. Freizeitaktivitäten, die man von Deutschland her nur als kostenpflichtig kennt (z.B Snooker, Fitnesstudio etc.), sind im Sentido KOSTENLOS. Da kann´s auch mal regnen 😉 Ein weiteres der vielen Angebote müssen wir hier noch erwähnen. THAIland ist ja nun auch bekannt für seine … richtig, Massagen. Und wenn Sie diesbezüglich mal professionelle Hilfe benötigen oder es sich einfach mal extrem gut gehen lassen wollen vom viel zu stressigen Alltag in Deutschland, testen Sie das Sukko, den Spa- Bereich im Sentido. Die Therapeuten dort sind zertifiziert, und nach 6fachem Test können wir bestätigen, dass die (Nerven-)punkte an einem Körper finden, die man selbst vorher nicht kannte 🙂
Alle angebotenen Freizeitaktivitäten und weitere Infos finden Sie auf der Website des Sentido Graceland Resort and Spa Khao Lak

5.) Unsere Heimreise
Leider ging unsere Zeit im Sentido viel zu schnell vorbei. Und unser Abreisetag war eigentlich dank der Firma Neckermann der schlechteste des gesamten Urlaubs. Wir formulieren hier unsere Erlebnisse zu Tipps um, damit es Ihnen besser geht als uns. Also wenn Ihr Heimflug kurz nach Mitternacht starten sollte, prüfen Sie nach, wie lange ihr Zimmer gebucht ist. Ansonsten kann die Kombination aus der Zeit, wo Sie aus Ihrem Zimmer raus müssen und der Zeit, wo Sie in Ihren Flieger dürfen, Ihnen viele langweilige Stunden verschaffen.
Wenigstens endete aber unsere Heimreise standesgemäß. Denn wir hatten zum ersten Mal die Gelegenheit von Dubai nach Frankfurt mit dem größten Passagierflugzeug der Welt, dem Airbus A380, zu fliegen. Und die Größe dieses Flugzeugs ist nicht gelogen. Sie werden es merken beim Sitzabstand nach vorn und seitlich. Und was wir noch bestätigen können, der Flieger kommt von der Landebahn weg. Auch wenn die Geräuschentwicklung…deutlich leiser als bei anderen Flugzeugen während des Starts…möglichweise andere Gedanken verursachen.


Abschließend unser Fazit
kòbkûn kráb (thailändisch: Danke) Nan für eine sehr interessante Rundreise
kòbkûn kráb Sentido für einen unvergeßlichen Aufenthalt

Menü