In diesem Jahr stand ein Besuch “am anderen Ende” der USA auf dem Programm. Und, damit wir viel sehen, entschieden wir uns für die historisch angehauchte Bus-Rundreise “Auf den Spuren der Siedler”.

Die Vorteile dieser Reise lassen sich in wenigen Worten zusammenfassen:
Sie sehen von Kanada und der Ostküste der USA in kurzer Zeit sehr viel
– Ende der Vorteile –

Die wichtigsten Informationen zur Vorbereitung und Anreise in die USA sind identisch zu denen im Abschnitt Urlaub in Kalifornien.

Auf was Sie sich bei dieser Reise einstellen sollten (was böse Zungen glatt als Nachteile bezeichnen würden):
1.) Sollten Sie sich schlecht oder gar nicht in englisch verständigen können, klären Sie bitte schon bei der Buchung, ob und wie für Sie der Transfer vom Flughafen zum 1. Hotel geregelt ist. Es könnte sinngemäß die Aussage kommen “Da gibts Telefone, wo Sie sich einen Shuttle-Bus vom Hotel bestellen müssen. Der bringt Sie dann zum Hotel”. Wenn man Ihnen das sagt, kennen Sie gleich ihre 1. Aufgabe in einem fremden Land auf einem fremden evtl sehr großen Flughafen. Ist die Frage, ob Sie das wollen?

2.) Wenn Sie das Wort “Urlaub” mit “Ausschlafen” verbinden, sind Sie falsch bei dieser Reise. Wenn Sie laaange schlafen dürfen, dann ist das bis 7:00Uhr. Sie müssen sich vor Augen halten, dass Sie nahezu täglich in einem anderen Hotel sein werden. Wenn wir Ihnen jetzt sagen, dass Sie während der Reise rund 2500 km fahren werden, können Sie sich die durchschnittliche Strecke ausrechnen, die Sie täglich in einem Bus zurücklegen werden, der ca 100 km/h fährt. Das erklärt Ihnen die frühen Abfahrtszeiten und täglichen langen Aufenthalte im Bus. Wenn Sie das Wort “Urlaub” weiterhin mit “ausgiebig & lecker frühstücken” verbinden, ist diese Reise ebenfalls die falsche für Sie. Stellen Sie sich die meisten Ihrer Hotels ungefähr so vor, daß die über einen Frühstücksraum verfügen mit Plätzen für 1 Reisebus (ca. 50 Plätze). Allerdings wird Ihre Reisegruppe relativ selten allein im Hotel sein. 2 -3 weitere Gruppen sind jederzeit möglich. Ihr Frühstück wird nicht selten in einen “Kampf am Buffet und um die Sitzplätze” ausarten.

3.) Einen weiteren Punkt, den Sie einplanen sollten, sind die Mehrkosten. Sie werden von vielen Ausflügen erfahren, die Sie gleich machen, wenn Sie in der neuen Stadt ankommen. Später erfahren Sie dann, dass diese Ausflüge kostenpflichtig sind. Als Alternative können Sie sich von der Gruppe für die Zeit des Ausflugs trennen und verbringen die Zeit allein… in einer fremden Stadt … in einem fremden Land. Als grobe Richtlinie möchten wir hier nur den Gesamtbetrag solcher aufpreispflichtigen Touren aufführen –> 896 Dollar (Stand 09/2012) Ein weiterer Punkt zum Thema Mehrkosten sind die “Tips” (deutsch: Trinkgelder) für Mitarbeiter in Servicejobs. Die Erwartungshaltung (!!!) sind 5 US$ pro Person & Tag. Ein Busfahrer und eine Reiseleiterin begleiten Sie schon mal 95% der Reisedauer. Dazu kommen weitere Personen, denen Sie nicht täglich begegnen, die aber auch was für Sie tun … und dafür Tips erwarten (z.B. Kellner, Kofferträger). Den Posten “Trinkgelder” sollten Sie deshalb nicht unterschätzen, da er Ihr Urlaubsbudget sehr beanspruchen kann.

4.) Als weiterer “Stresspunkt” könnte sich die Menge der zu besichtigenden Punkte pro Stadt in der zur Verfügung stehenden Zeit entwickeln. Urlaub an der Ostküste der USA & KanadaBeispielsweise werden Sie in Washington was von “kostenlosem Eintritt in alle Museen” hören. Zweifellos ein starkes Argument für Washington. Das sind aber einige Museen, die dazu nicht die einzigen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind. Um zu vermeiden, dass Sie hinterher Erholung vom Urlaub brauchen, hier unser Tipp an Ihre Zukunftsplanung. Diese Reise bietet sich auch für die Auswahl des nächsten Urlaubsortes vielleicht im Jahr drauf an. Und Washington macht in 1 Woche sicher mehr Spass als in einem halben Tag. Oder … für die Freunde kleinerer Städte… gleiches gilt z.B auch für Niagara Falls.

 

Hotels an der US- Ostküste (genauer: Washington D.C.)

[booking_product_helper shortname=”usa east”]
Menü